Stefan

Stefan Rödel – DD2SR

Kassenwart

Stefan Rödel, DD2SR, machte seine Lizenz 2002. Er war zunächst unter dem Rufzeichen DO4OBK QRV. Die große Lizenz 2007. Sein QTH ist Oberkotzau. Von zu Hause ist er aber nur in FM QRV, ebenso aus seinem Fahrzeug. Bei uns im OV ist er seit 2007 auch Kassenwart.

Die Funkstation kann durchaus zu Recht als seine zweite Heimat bezeichnet werden. Hier kümmert er sich um fast alle anfallenden Arbeiten in der Station und auf dem Außengelände.. Stefan ist nicht nur sehr aktiver Contestoperator sondern baut auch sehr oft und gerne mit Harald Endstufen, Antennen oder anderes Equipment. Das alles ganz nach der Devise: Life is too short for QRP!

Wenn er nicht an Funktechnik bastelt, fotografiert er gerne und viel mit seiner Kamera. Beruflich hat Stefan eher mit „Hevy Metal“ zu tun als Maschinenbauingenieur bei der Firma Concentric in Hof.


Harald

Harald Geier – DL9NDW

1. Vorstand

Unser funkender, fliegender, programmierender, fotografierender, Pfeife rauchender Vorstand hat immer ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen seiner Schäfchen. QRV ist er auf allen Bändern von 80m bis 23cm. Selbstbau und Sammeln ist seine Devise und was nicht passt, wird passend gemacht. Beruflich ist er EDV-Leiter der Firma Haldex in Hof.

Für seine Rente – die noch lange auf sich warten lässt – hat der OVV große Pläne. Mit der Harley am Strand entlang fahren und QRV sein auf HP5. Bis dahin baut er eben zusammen mit Stefan Endstufen, damit weiterhin gilt: “Wo wir sind ist das QRM nicht…..!”.


Rita

Rita Geier – DO7NDW

Rita ist die YL von Harald.  Sie sorgt dafür, das im Vereinsbetrieb nicht nur die Technik, sondern auch das normale Leben ein Rolle spielt. Zu leicht vergessen die funkenden Herren bei ihren wichtigen Beschäftigungen das die selbstreinigenden Kaffeemaschinen genau so wenig erfunden wurden wie der sich mit Lebensmitteln automatisch versorgende Küchenschrank. Zu hören ist Rita meistens mobiler weise auf der OV Frequenz 145.525.


Franz

Franz Skoruppa – DO1NFO

2. Vorstand

Franz hat seine Lizenz seit März 1999. Er funkt in seiner Wohnung in Hof (JO50WI) oder auch öfter mal aus dem Urlaub, zuletzt aus Ungarn. Seine technische Ausstattung: Kenwood TM-G707E für 2m und 70cm FM, ICOM IC 211E für SSB und Handfunkgerät Maycom MA-144  für Echolink. Das Bild zeigt ihn bei einer Verbindung mit unserer Funkstation in Hof per Handfunkgerät und Echolink in Ungarn.


Jo

Jo Bräutigam – DL3ARM

Ich bin Mitglied im Ortsverband Pegau S38, aber gelegentlich zum OV-Abend und zum WAG-Kontest gerne an der Clubstation DL0HOF zu Gange. Mehr Infos auf der Seite der Clubstation vom Radioclub Pegau: http://dl0rcp.bplaced.de/index.php/mitglieder/10-dl3arm


Frank

Frank Ratzke – DO1RFR

Ich bin seit 07/2014 Lizenziert und seit 09/2013 im Ortsverband Hof B09. Als zweiter Admin bin ich für die HP verantwortlich. Außerdem bin ich für unser Forum Ansprechpartner und Administrator. Seit 2017 bin ich auch Schriftführer für den B09. Ansonsten beschäftige ich mich mit APRS, APRS via ISS und SSTV. Daten und Bilder sind auf meiner Seite zu finden.

vy73

Frank DO1RFR


Uwe, DD1UW

Ich gehöre der Generation an, die für sich in Anspruch nehmen darf diejenige Generation zu sein, die die großen technische Errungenschaften und Kenntnisse sowie soziale Veränderungen des ausgehenden 20.Jahrhunderts hautnah miterlebt haben zu dürfen. Es steht für mich außer Frage, dass vorher keine Generation einer auch nur so annähernden Dynamik in den Natur- und Sozialwissenschaften mit deren Wirkungen in allen Lebensbereichen ausgesetzt war. Ich empfinde dies als besondere gute Bereicherung des Lebens, die ich nicht missen möchte.

Wie kann man sich so geprägt im Zeitalter des Internets, Handys und anderer bequemer drahtlosen Techniken noch für den Amateurfunk interessieren? Warum tut man sich in der zweiten Lebenshälfte noch den Stress an, sich zwei Prüfungen mit ca. 1600 vorbereitenden Fragen zu unterziehen, um eine Lizenz zu erwerben, die ein angeblich vom Aussterben bedrohtes Hobby ermöglichen ? Solchen Fragen und anderen skeptischen Reaktionen sehe ich mich seit ich mich als Amateurfunker „geoutet“ habe konfrontiert – überraschenderweise besonders im technisch geprägten Berufsumfeld.

Die Fragen erwarten immer oberflächliche Antworten, die ich nicht geben kann, sondern hier folgende Gründe, warum ich am AFU fasziniert hängengeblieben bin:

  1. Die angeblich aussterbende Funktechnik ist der robuste Urquell unserer fragilen, drahtlosen, modernen Kommunikation. Immer dann, wenn die moderne Form zusammenbricht, sind Funkamateure sofort zur Stelle. Es bedarf keiner weiteren Begründung, wenn auch nur ein Menschenleben dadurch gerettet wird!
  2. Die Weitergabe der physikalischen und nachrichtetechnischen Grundlagen bei der Prüfungsvorbereitung fällt auf hohes Interesse. Es macht einfach Spaß einem 50 jährigen Kaufmann oder einem 14 jährigen Schüler die Grundlagen der elektromagentischen Wellen zu erklären und zu erleben wie sie sich nach bestandener Prüfung kompetent in QSOs über vertikale und horizontale Polarisation an selbstgebauten KW-Antennen unterhalten.
  3. Im Gegensatz zur Handy- und Internettelefonie fasziniert der Amateurfunk dadurch, dass man einen Unbekannten unvorbereitet anrufen kann und darf. Es gehört zu prickelnden Erlebnissen, kurz nacheinander beispielsweise KW-QSOs mit einem OM als Piloten eines Charterflugs über Grönland und mit einem DX-Expeditionsteilnehmer auf den Osterinseln führen zu können.
  4. Techniken wie das Funken über den Mond oder an Meteorschauern sind die Creme de la creme des digitalen Amateurfunks und zeugen vom Schritthalten mit modernster Computertechnologie.
  5. Vereinsleben und Conteste. Beides wird im B09 großgeschrieben und gelebt.

(Liste erhebt nicht Anspruch auf Vollständigkeit. ?)

Mit der auf der HAM-Radio 2011 bestandenen Prüfung zur A-Lizenz ist ein Traum Wirklichkeit geworden, der früh Mitte der 70-er Jahre begann. Während einer Klassenfahrt zum und dem Aufenthalt im (OE)-Skilager weckte ein Schulfreund (leider viel zu früh SK) mit seinem UKW- Equipment Interesse an diesem technisch faszinierenden Hobby, das zudem noch interessante Berührpunkte mit meinem zweiten Hobby der Astronomie hat.

Mein CV als OM in inverser Chronologie

Seit Klasse A Schwerpunkt Kurzwelle.

Equipment:

KW-Antennen

41 m Langdraht FD4 WINDOM in ca. 7 m Höhe in N-S-Richtung. (10,12,17,20,40, 80 m). Mit Tuner auch 6 und 15 m.

YP3 Yagi 6-40 (80) m. Nur mit auswechselbaren Spulen und evtl. Tuning.

GPA 30: 10,15,20 m

2m Antennen:

2m/70 cm/23 cm Vertikalstrahler X 5000 ca. 6 m über Grund.

X50 für (Stand)Mobilbetrieb mit Dreibein.

9 el portabel Tonna. Seit AJuli 2014. Geplant mit Rotor für 2m Conteste.

4el Tonna

ICOM 7000 (100 W HF auf KW)

2013 Schriftführer B09

28.Juni 2011 während der 36. HAM-Radio Update in Friedrichshafen zur Klasse A mit dem jetzigen Rufzeichen DD1UW.

Seit Ende 2009 NordBayernRundSpruch ‚NoBaRus‘ auf 2m-Repeater DB0ZB.

Als DO2NMK von 2007 bis 2011 vorwiegend im 2m-Band mit Schwerpunkt Repeater und Echolink.

Urknall am 26. Januar 2007: Klasse-E Lizenz bei der BNET_A in N.

Weitere Hobbies: Astronomie (Volkssternwarte Hof), Fotografie (fotoklub-selb.de), Fahrradtouren.

Mitglied im DARC/B09, in der Tekom, VDS, Fotoklub Selb

Berufliches: Dipl.-Physiker (Uni.BT). Erstelle als Angestellter in einer Maschinenbaufirma für Thermoanalyse zweisprachige (D/E) online-Hilfen, bin für die Lokalisierung der Software in D/E/CHS/RUS/FRZ/JAP verantwortlich und organisiere die Softwarelokalisierung für insgesamt zehn Sprachen. (Übrigens CHS/RUS/JAP läuft via Außenstellen über meinen Schreibtisch ).

Mein Motto nach DH1NEK: „Bleiben wir in Kontakt! Denn Kontakt schafft Zukunft“

HTHYA and 73 s DD1UW


Gerhard

Gerhard Lutz – DJ7ME

Da ich schon sehr lange dem Amateurfunk verbunden bin, könnte man mich auch als “Oldtimer” bezeichnen. Meine Aktivitäten in den letzten Jahren waren nicht sehr gewaltig, obwohl ich stationsmäßig mit Kurzwelle und 2m ausgerüstet bin. Das Hobby hat mich seit meiner Jugend fasziniert und ich war früher viel auf der KW unterwegs. Beruflich bin ich auch entsprechend vorbelastet (Studium der Nachrichtentechnik).

Mitglied im DARC seit 1960, Lizenzprüfung im Oktober 1961 bei der Post in Regensburg: DJ7ME damals gab es auch noch die sog. DE Nr. 14141. DARC Ehrennadeln für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft, im OV Hof seit 1981/82.

Unten kein Bild von mir, sondern ein Foto meiner ersten selbstgebauten KW-Station: AM-Technik mit P35 in der Endstufe, so hat es angefangen.